Soziales und Kultur  


Als Versicherungsunternehmen mit rund 400 Mitarbeitenden verstehen wir uns als Teil der Gesellschaft. Wir fühlen uns verpflichtet, der Umwelt und der Region etwas zurückzugeben. Wir haben uns für eine Fokussierung auf unsere Region entschieden und konzentrieren uns auf Projekte, die direkt hier vor Ort umgesetzt werden. Wir sind uns darüber im Klaren, dass eine starke Gesellschaft auf verschiedenen Ebenen aufgebaut wird und möchten mit unserer Initiative einen Beitrag dazu leisten, dass die Menschen in der Region langfristig davon profitieren.

Christophorus-Schule

Die Christophorus-Schule in Mühltal ist eine Einrichtung für Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungsbeeinträchtigungen. Rund 120 junge Menschen werden hier individuell und innovativ gefördert. Das pädagogische Konzept der Schule orientiert sich am Waldorflehrplan und setzt auf ganzheitliches Lernen mit Kopf, Herz und Hand.
Zu den besonderen Merkmalen gehört, dass niemand sitzen bleiben darf. Die Jugendlichen bleiben immer im selben Klassenverband, um ein stabiles soziales Umfeld zu schaffen.
Neben den allgemeinbildenden Fächern werden auch künstlerisch-handwerkliche Komponenten unterrichtet. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler nicht nur intellektuell, sondern auch emotional und handwerklich zu fördern.
Die Einrichtung bietet zahlreiche Praktika und therapeutische Angebote wie Heileurythmie, Musiktherapie, Maltherapie und Sprachgestaltung an, um die Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten und ihre individuellen Stärken zu entdecken und auszubauen.
Die Schule finanziert sich ausschließlich durch Gebühren und Spenden, da sie keine staatliche Unterstützung erhält. Die Christophorus-Schule in Mühltal ist ein überregional beachtetes Modellprojekt für inklusive Bildung.

pict_christophorus_sekretariat_2018_0999_412

 

ANNA: Alles - Nur Nicht Aufgeben

ANNA: Initiative für Kinder und Jugendliche in Krisensituationen

ANNA, die Initiative der Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margaret, setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche in Krisensituationen Unterstützung und Hilfe bekommen. Die Abkürzung ANNA steht dabei für Alles - außer Aufgeben. Ob Stress in der Schule, Ärger mit den Eltern oder Streit mit Freunden - das Projekt bietet anonyme und kostenlose Hilfe, um Betroffenen schnell und effektiv zu helfen. Auch Angehörige, Freunde oder Betreuer können sich beraten lassen.
Das ANNA-Team besteht aus Psychologen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und Ärzten. Angeboten werden telefonische Beratung, offene Sprechstunden und individuelle Termine. Die Initiative legt großen Wert darauf, die Anliegen der Ratsuchenden ernst zu nehmen, gemeinsam neue Wege zu finden und alles vertraulich zu behandeln.
Neben der Unterstützung in Krisensituationen engagiert sich ANNA auch in der Öffentlichkeits- und Präventionsarbeit an Schulen und bietet eine Kreativgruppe für Kinder aus belasteten Familien an. Das Projekt wurde 2004 gegründet und ist Teil der Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie der Kinderkliniken Darmstadt.
ANNA finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Dadurch können zum Beispiel Kosten übernommen werden, die die Krankenkassen nicht übernehmen, wie Therapien und Ausflüge. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass jeder, der Hilfe braucht, diese auch ohne finanzielle Belastung in Anspruch nehmen kann.

Spende Haftpflichktkasse 02_05_2023_3_412