Haftpflichtversicherung für Alten- und Pflegebetriebe: 
Verlässlich abgesichert in einem sensiblen Berufsfeld


Alten- und Pflegeheime sind Arbeitsbereiche, die viel Engagement und ein hohes Verantwortungsgefühl verlangen. Pflegebedürftige sind auf die Arbeit von Personal und Management angewiesen. Angehörige und Heimbewohner verlassen sich auf eine individuelle, kompetente Betreuung. Doch auch hier gibt es den Faktor Mensch: Fehler können passieren. Hinzu kommt, dass ältere Menschen und dauerhaft Pflegebedürftige häufig rund um die Uhr betreut werden müssen und dadurch besonderen Risiken ausgesetzt sind. Bei Fehlern in der Betreuung, bei Unfällen und Schäden infolge von betrieblichen Mängeln sind Sie als Betreiber verantwortlich und haften entsprechend.

Speziell für die Betreiber von Pflegeeinrichtungen und Altenheime hat die Haftpflichtkasse deshalb eine Haftpflichtversicherung entwickelt, die Leistungseinschlüsse beinhaltet, die auf Ihre Einrichtung zugeschnitten sind. Wir prüfen, ob Sie haften, leisten Schadenersatz bei begründeten Ansprüchen und wehren unbegründete Ansprüche ab (passiver Rechtsschutz).

Angebot anfordern

Zurück zur Übersicht



 

Wichtige Leistungen im Überblick:

  • Schäden aus Besitz, Betrieb und Benutzung von medizinischen Apparaten, die in der Heilkunde anerkannt sind
  • Fachpflegerische Tätigkeiten und Grundpflegebetrieb
  • Klinikbesichtigungen und Begehungen durch fremde Personen
  • Angestellte Ärzte (Chefärzte nach Vereinbarung)
  • Abhandenkommen von Besitz der Klinikbewohner
  • Alle betriebs- und branchenüblichen Nebenrisiken, wie etwa Schwimmbäder, Wellness-Einrichtungen, Solarien, Saunen, Kegel-/Bowlingbahnen, Sport-/Fitnesseinrichtungen, Säle, Parkplätze
  • Inklusive Privathaftpflicht für Unternehmer, Unternehmens-Immobilien sowie betrieblichen Haftpflichtschutz vor Gewässerschäden, Mietsachschäden und einer Basisversicherung bei Umweltschäden

Beispiel:

Frau Wagner ist Betreiberin eines kleinen Altenheims. An einem besonders hektischen Morgen wandert eine Bewohnerin verwirrt durch die Gänge, das Pflegepersonal ist allerdings mit anderen Bewohnern voll eingespannt und merkt nicht, dass die Frau ihr Zimmer verlassen hat. Die verwirrte Frau stürzt auf der Treppe, zieht sich einen Oberschenkelhalsbruch zu und muss zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Krankenkasse fordert daraufhin Regress für die Behandlungskosten. Die Haftpflichtkasse prüft die Schadenforderungen der Krankenkasse nach Sach- und Rechtslage und wehrt gegebenenfalls auch unberechtigte Ansprüche ab.

Deckungsübersicht 
Alten- und Pflegebetriebe


Deckungsübersicht Alten- und Pflegebetriebe

  •  
  • Allgemeine und besondere Betriebsrisiken
  • Abwasserschäden bis zur Höhe der Sachschaden-Versicherungsumme (SB: 10 % je Schadenereignis; min. 100 €, max. 5.000 €)
  • Ansprüche mitversicherter Personen untereinander (nicht Arbeitsunfälle und/oder Berufskrankheiten)
  • Auslandsschäden
    • anlässlich von Geschäftsreisen, Ausstellungen und Messebesuchen; weltweit
    • durch indirekte Exporte; weltweit
    • durch direkte Exporte ins europäische Ausland
  • Ausrichtung von Veranstaltungen, Tagungen, Kurz- und Festveranstaltungen außerhalb des Betriebsgeländes
  • bis 1 Mio. € Bausumme
  • Bauherren-Haftpflicht
  • Be- und Entladeschäden an Fremdfahrzeugen
  • bis 1 Mio. € Bausumme
  • Besitz, Halten, Gebrauch von nicht zulassungs- und nicht versicherungspflichtigen Kraftfahrzeugen
  • 30.000 €
  • Beschädigung/Abhandenkommen von Besucher- und Belegschaftshabe
  • 100.000 €
  • Erweiterter Strafrechtschutz (Selbstbehalt: 10 % je Verfahren)
  • Elektronischer Datenaustausch/Internetnutzung
  • Gewässerschaden-Haftpflichtrisiko
    • für Behältnisse bis 5.000 l Gesamtfassungsvermögen (größere Gebinde auf Anfrage)
    • für Öl/Fettabscheider
    • Restrisiko
  • Haus- und Grundbesitz Betrieblicher Haus- und Grundbesitz
  • bis 30.000 € Bruttojahresmietwert
  • Haus- und Grundbesitz Abvermietung von Grundstücken, Gebäuden oder Räumlichkeiten auf dem Betriebsgrundstück an Dritte
  • Leitungsschäden bis zur Höhe der Sachschaden-Versicherungsumme
  • Mietsachschäden
  • 3 Mio. €
  • anlässlich von Dienst- und Geschäftsreisen (SB: 10 % je Schadenfall; mind. 100 €, max 1.500 €)
  • 3 Mio. €
  • an Gebäuden und Räumen durch Brand, Explosion, Leitungswasser und Abwässer
  • 150.000 €
  • an Gebäuden und Räumen durch sonstige Ursachen
    (SB: 10 % je Schadenfall; mind. 100 €, max 1.500 € )
  • Nachhaftung bis zu 5 Jahre nach vollständiger Betriebsaufgabe
  • 500.000 €
  • Photovoltaikanlage bis zu einer Leistung von 25 kWp auf dem Grundstück
  • Private Haftpflichtrisiken
    • Familien-Privathaftpflicht PHV Einfach Gut (für Inhaber/Betreiber;
      Erhöhung des Deckungsumfangs der Privat-Haftpflichtversicherung von PHV Einfach Gut auf PHV Einfach Besser, PHV Einfach Besser Plus oder PHV Einfach Komplett gegen Mehrbeitrag möglich – siehe Tarifunterlagen Privatkunden)
    • private Hundehaftpflicht (für einen Hund)
  • Produkt-Haftpflichtrisiko
    • aus hergestellten/gelieferten Erzeugnissen und erbrachten Arbeiten/sonstigen Leistungen
    • aufgrund Fehlens zugesicherter Eigenschaften und aus Falschlieferung
  • 100.000 €
  • Schlüsselschäden: Abhandenkommen von fremden Schlüsseln und Codekarten
    (SB: 10 % je Schadenfall; mind. 100 €, max. 500 € )
  • Strahlenschäden/Schäden durch den deckungsvorsorgefreien Umgang mit energiereichen ionisierenden Strahlen
  • 100.000 €
  • Tätigkeitsschäden (SB: 10 % je Schadenfall; mind. 100 €, max. 5.000 € )
  • 50.000 €
  • Tätigkeitsschäden an fremden Hilfsmitteln (SB: 10 % je Schadenfall; mind. 100 €, max. 5.000 € )
  • Umwelt-Haftpflichtrisiko; privatrechtliche Inanspruchnahme (siehe auch Gewässerschaden-Haftpflichtrisiko)
    Gemäß den AHB der Haftpflichtkasse gelten Haftpflichtansprüche wegen Schäden durch Umwelteinwirkungen nicht vom Versicherungsschutz ausgeschlossen; der Ausschluss gemäß Ziff. 7.10 b) der Muster-AHB 2008 des GDV (entspricht § 4 I 8 AHB 2002) ist darin nicht enthalten.
  • Umwelt-Haftpflichtrisiko; privatrechtliche Inanspruchnahme (siehe auch Gewässerschaden-Haftpflichtrisiko)
    Gemäß den AHB der Haftpflichtkasse gelten Haftpflichtansprüche wegen Schäden durch Umwelteinwirkungen nicht vom Versicherungsschutz ausgeschlossen; der Ausschluss gemäß Ziff. 7.10 b) der Muster-AHB 2008 des GDV (entspricht § 4 I 8 AHB 2002) ist darin nicht enthalten.
  • 100.000 €
  • Vermögensschäden durch Verletzung personenbezogener Daten in Datenschutzgesetzen
  • Vertragshaftung
  • Versehensklausel
  • Vorsorgeversicherung in Höhe der vertraglichen Versicherungsummen
  •  

  • Spezielle Deckungsinhalte für Reha-Einrichtungen
  • Schäden aus Besitz, Betrieb und Benutzung von medizinischen Apparaten, die in der Heilkunde anerkannt sind
  • Verabreichen von Spritzen und Injektionen an Betreute der Klinik nach ärztlicher Verordnung
  • Klinikbesichtigungen und Begehungen durch fremde Personen
  • Angestellte Ärzte (Chefärzte nach Vereinbarung)
  • 1.000 €
  • Abhandenkommen von Sachen der Klinikbewohner (Selbstbehalt: 50 € je Schadenfall)
  • Alle betriebs- und brachenüblichen Nebenrisiken
    z. B. eigene Schwimmbäder, Wellness-Einrichtungen, Solarien, Saunen, Kegel-/Bowlingbahnen, Sport-/Fitnesseinrichtungen/-geräte, Minigolfplätze, Tennis- und Squashanlagen, Säle, Parkplätze u. Ä.*
  •  
  • Spezielle Deckungsinhalte für Pflegeeinrichtungen
  • Schäden aus Besitz, Betrieb und Benutzung von medizinischen Apparaten, die in der Heilkunde anerkannt sind
  • Verabreichen von Spritzen und Injektionen an Betreute des Heims nach ärztlicher Verordnung
  • Heimbesichtigungen und Begehungen durch fremde Personen
  • Unterrichtsbetrieb, Durchführung von Seminaren, Lehrgängen u. Ä.
  • 2.500 €
  • Abhandenkommen von Sachen der Heimbewohner (Selbstbehalt: 50 € je Schadenfall)
  • Alle betriebs- und brachenüblichen Nebenrisiken
    z. B. eigene Schwimmbäder, Wellness-Einrichtungen, Solarien, Saunen, Kegel-/Bowlingbahnen, Sport-/Fitnesseinrichtungen/-geräte, Minigolfplätze, Tennis- und Squashanlagen, Säle, Parkplätze u. Ä.*
  •  

  • Spezielle Deckungsinhalte für Betreutes Wohnen
  • Heimbesichtigungen und Begehungen durch fremde Personen
  • Unterrichtsbetrieb, Durchführung von Seminaren, Lehrgängen u. Ä.
  • Gelegentliche Abgabe von Speisen und Getränken (keine Gaststätten)
  • Alle betriebs- und brachenüblichen Nebenrisiken
    z. B. eigene Schwimmbäder, Wellness-Einrichtungen, Solarien, Saunen, Kegel-/Bowlingbahnen, Sport-/Fitnesseinrichtungen/-geräte, Minigolfplätze, Tennis- und Squashanlagen, Säle, Parkplätze u. Ä.*

*Je Betrieb bis zu 20 Fitnessgeräte, 4 Saunakabinen, 4 Solarienbänke, 4 Kegel-/Bowlingbahnen, 50 Parkplätze – darüber hinaus nur sofern eine gesonderte Vereinbarung gegen Beitragszahlung getroffen wird.